googlee0e344cc7084a36f.html

Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Anwendungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Anwendung auf sämtliche Verträge zwischen uns und dem Kunden.

1.2 Die Kunden unterscheiden sich danach, ob es sich um Unternehmer oder Verbraucher handelt. Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, bei denen der Vertragsabschluss nicht ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

1.3 Unternehmer sind juristische Personen oder Personengesellschaften oder natürliche Personen, bei denen der Vertragsabschluss der Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

1.4 Kunden im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Unternehmer als auch Verbraucher.

1.5 Verwendet der Kunde ebenfalls AGBs, so werden diese nicht Vertragsinhalt, es sei denn Ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.



2. Vertragsschluss

2.1 Das Angebot im Internet stellt ein unverbindliches Angebot dar. Bestellungen durch den Kunden gelten als angenommen,
- wenn die Lieferung und Berechnung an den Besteller erfolgt und / oder
- wenn der Auftrag dem Besteller in Textform (z.B. E-Mail) bestätigt wird.

2.2 Mit der Bestellung der gewünschten Ware erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Wir werden den Zugang der Bestellung des Kunden unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt indes noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung stellt nur dann eine Annahmeerklärung dar, wenn wir dies ausdrücklich erklären. Die Entgegennahme einer telefonischen Bestellung stellt keine verbindliche Annahme durch uns dar.

2.3 Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung, nicht oder nur teilweise zu leisten. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht von uns zu vertreten ist. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder der nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware unterrichten wir den Kunden unverzüglich. Moped Teile Nather erstattet die Gegenleistung dann unverzüglich zurück.

2.4 Sofern der Kunde die Ware auf elektronischem Wege bestellt, wird der Vertragstext von uns gespeichert und dem Kunden nebst den rechtswirksam einbezogenen AGB per E-Mail nach Vertragsschluss zugesandt.

 

3. Preis
3.1. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung.

4.2. Alle Preise verstehen sich als Endpreise. Umsatzsteuer wird aufgrund der Befreiung für Kleinunternehmer gemäß § 19 Abs. 1 UStG nicht gesondert ausgewiesen. Versandkosten finden Sie im Menüpunkt: Versandkosten.

Versandkosten für Versendungsaufträge in das internationale Ausland werden in der Auftragsbestätigung oder auf Anfrage mitgeteilt.

4.3 Die Kunden erhalten eine Vorausrechnung, die nach Zugang innerhalb von 10 Tagen zahlbar ist. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Kunde in Zahlungsverzug. Moped Teile Nather steht es frei, den Auftrag daraufhin zu stornieren.

5. Lieferung

5.1 Wir sind zu Teillieferungen berechtigt. Angaben über die Lieferfrist sind unverbindlich.

5.2 Die Lieferung erfolgt, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde, erst nach vollständiger Bezahlung der Ware.

6. Gefahrübergang

6.1 Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht bei Verbrauchern erst mit der Übergabe der Ware an den Verbraucher über.

6.2 Bei Unternehmern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung mit der Übergabe an die Deutsche Post AG oder ein anderes Unternehmen, dem die Ware zur Versendung übergeben wird, über.

7. Gewährleistung

7.1 Ist die Ware mangelhaft, so haben Verbraucher die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt.

7.2 Bei Unternehmern leisten wir für Mängel der Ware zunächst nach unserer Wahl Nachbesserung oder Ersatzlieferung.


7.3 Für Verbraucher beträgt die Gewährleistungsfrist bei neuer Ware zwei Jahre ab Erhalt der Ware. Für Unternehmer beträgt die Gewährleistungsfrist bei neuer Ware ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Bei gebrauchter Ware beträgt die Gewährleistungsfrist bei grobem Verschulden und bei Tod, Körper- und Gesundheitsschäden zwei Jahre. In allen anderen Fällen bleibt die Gewährleistungsfrist bei gebrauchter Ware auf ein Jahr beschränkt.

7.4 Wir geben unseren Kunden keine Garantien. Herstellergarantien bleiben davon unberührt.

 

8. Haftungsbeschränkung

8.1 Unsere Haftung ist auf den vorhersehbaren vertragstypischen unmittelbaren Durchschnittsschaden bei Vorliegen von nur leicht fahrlässiger Pflichtverletzung beschränkt.

8.2 Wir haften bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen von nicht vertragswesentlichen Pflichten für Erfüllungsgehilfen nicht.

8.3 Diese Haftungsbeschränkungen geltend nicht bei Tod, Körper- oder Gesundheitsschäden. Die Haftung aus Produkthaftung oder Garantie bleiben unberührt.

9. Datenschutz

9.1 Kundendaten werden nur zum Zwecke der Abwicklung der Bestellung aufgenommen und gespeichert. Wir verwenden die vom Kunden mitgeteilten personenbezogenen Daten gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechtes, insbesondere des Gesetzes über den Datenschutz bei Telediensten (TDDSG), des Gesetzes über die Nutzung von Telediensten (TDG), des Mediendienste-Staatsvertrages (MDStV) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

9.2 Darüber hinaus ist die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten zu Marketingzwecken nur mit Einwilligung des Kunden möglich. Diese Einwilligung kann der Kunde vor Abgabe der Bestellung erklären. Der Kunde hat das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

10. Schlussbestimmung

10.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verbrauchern gelten außerdem zwingende verbraucherschutzrechtliche Normen des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Bei Kollision dieser Normen mit dem deutschen Recht gehen die zwingenden ausländischen verbraucherschutzrechtlichen Vorschriften vor. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

10.2 Vor einem Rechtsstreit wird zwingend die Anrufung eines Schiedsmannes vorgeschrieben.

11. Salvatorische Klausel

Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht wirksam sein sollten, so bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages unberührt. Die Klauseln werden diese durch Regelungen ersetzt, die dem wirtschaftlichen Erfolg der unwirksamen Regelung möglichst nahe kommt.


 

Achtung: Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten finden Sie unter diesem Link:


Allgemeine Geschäftsbedingungen - Stand: 24.01.2016